Revolver

Gasrevolver

Ein Gasrevolver stellt eine Nachbildung einer echten Pistole dar. Im Unterschied zu einem echten Revolver verschießt der Gasrevolver keine Projektile. Vielmehr verschießt er ein Reizgas. Ein Gasrevolver kann auch mit einer polytechnischen Munition verwendet werden, um Silvester zu zelebrieren. Beispiele sind Leuchtsignale oder Vogelschreckpatronen. In diesem Zusammenhang darf der Gasrevolver aber nur auf dem eigenen Grundstück verwendet werden ohne den Nachbarschaftsfrieden zu beeinträchtigen. Der Gasrevolver darf auch auf anderen Grundstücken verwendet, wenn der Hausbesitzer sein Einverständnis gegeben hat.

Wie funktioniert ein Gasrevolver?

Beim Abfeuern des Gasrevolvers schießt er ein Gas heraus. Dieses Gas hat die Aufgabe den Angreifer bzw. die bedrohliche Person unverzüglich zu stoppen oder auf Distanz zu halten. Wie weit der Revolver schießen kann, das hängt vom Kaliber ab. Ein Gasrevolver stellt zwar eine einfache Nachbildung dar, aber er sollte unter keinen Umständen unterschätzt werden. Die Waffe ist ausreichend, um lebensgefährliche Verletzungen hervorzurufen. Die abgeschossene Druckwirkung kann Schäden im Gehirn, Herz oder Hals hervorrufen.

Warum schützt ein Gasrevolver?

Um einen Gasrevolver zu besitzen, muss man über einen kleinen Waffenschein verfügen. Diesen kleinen Waffenschein kann jede individuelle Privatperson erlangen. Mit einem Gasrevolver ausgestattet fühlt man sich einfach viel sicherer, egal wohin man geht. Insbesondere in den späten Abendstunden oder nachts fühlt man sich mit einem Gasrevolver viel sicherer. Angreifer werden dadurch auf Distanz gehalten und versuchen erst gar nicht die betroffene Person anzugreifen. Und selbst, wenn die angegriffene Person einen Notsignalschuss abgibt, so werden sämtliche Menschen in unmittelbarer Umgebung alarmiert.

Wie gefährlich ist ein Gasrevolver?

Ja, ein Gasrevolver ist gefährlich. Auch, wenn es sich um eine Nachbildung handelt, kann der Schreckschussrevolver tödliche Verletzungen hervorrufen. Mit einem Schuss des Gasrevolvers ist es möglich, dass der Getroffene erblinden oder getötet werden kann. Bei einem Gasrevolver wird ein Schuss erzeugt, der 3000 Stundenkilometer schnell ist und einen Hitze von 1500 Grad erzeugt. Diese Werte sind auf keinen Fall zu unterschätzen.

Wie sieht die rechtliche Situation zum Gasrevolver aus?

Ein Prüfsiegel von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt zeigt, dass es sich um eine Schreckschusswaffe bzw. einen Revolver handelt. Besitzt der Gasrevolver kein Prüfsiegel, handelt es sich um eine reguläre Schusswaffe. Seit dem 1. April 2003 ist es erforderlich einen kleinen Waffenschein zu führen, wenn man einen Gasrevolver kaufen oder besitzen will. Einen Gasrevolver darf man erst ab der Volljährigkeit führen, also ab dem 18. Lebensjahr.

Was kostet ein Gasrevolver?

Die Anschaffung eines Gasrevolvers ist nicht besonders kostenintensiv. Die einfachsten Modelle sind bereits ab knapp 100 Euro erhältlich. Möchte man ein hochwertigeres Produkt kaufen, sollte man circa 200 Euro investieren. In der einfachsten Ausführung besitzt ein Gasrevolver einen 6 mm Flobert Kaliber und einer Magazinkapazität von 7 Schuss. Die kleinsten Modelle sind 155 mm lang und wiegen gerade mal 470 Gramm. Die meisten Gasrevolver sind mit einem Lauf, einer Trommelachse, einem Stoßboden und einer Schlagbolzenführung aus Stahl ausgestattet.

 
Unterlegmatte (Glock)
Lieferzeit: Ab Lager Ab Lager
(Ausland abweichend)
Nur noch: 1 Stück
15,95 EUR
inkl. 19% MwSt.
Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)